Sprache auswählen

Der Kite speziell für das Kiteboating!

200% Maximallast im Vergleich zu herkömmlichen Kites!

Der WingCommander

Er ist die Antriebseinheit zum Steuern des Kites

Vollelektronische Steuerung:

Die kraftaufwendigen Steueraufgaben werden komplett elektronisch ausgeführt. Dies macht die Bedienung einfach und für jeden handhabbar.

Kompaktes Kraftpaket:

Der WingCommander ist das weltweit kompakteste Antriebssystem für Boote.

Energeisparende Antriebstechnik:

Die Antriebstechnologie des WingCommanders ist für minimalen Energieverbrauch optimiert.

Leinenlängen bis 150m:

Das speziell für den Yachtbereich optimierte Leinenkonzept macht es möglich, den Kite auch bei wenig Wind zu starten und ihn dann in windreicheren Höhen von bis zu 150 m leistungsfähig arbeiten zu lassen.

Segelpower x 10:

Die Arbeitshöhe von bis zu 150m und die Möglichkeit aktive Flugfiguren auszuführen erhöhen die Leistungsfähigkeit enorm. So kann der Kite die bis zu 10fache Leistung eines gleich großen konventionellen Segels erreichen.

Einfache Installation inboard und outboard:

Die Installation des WingCommanders erfolgt einfach durch Verschrauben mit dem Deck.

Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch eine Integration in die Bootsstruktur möglich.

Remote Control

Das Herzstück des WingCommander ist die Fernbedienung.

Hier werden alle Sensordaten verarbeitet,in Steuerbefehle umgesetzt und an das Funkmodul der CPU-Einheit gesendet

Die Steuerung des Kites erfolgt manuell mittels Joystick oder Automatisiert mit dem Autopilot. Die übersichtliche Anordnung der Bedienelemente sorgt für eine intuitive Handhabung

Die Bedienung des WingCommanders kann mit dem Controller von jeder Position des Bootes aus erfolgen.

Der Autopilot

Kite Sensor: Wird am Kite befestigt. Er ermittelt die genaue Position und Fluglage des Kites und sendet die Daten an den Controller

Leinen-Sensor: Ermittelt die Position des Kites in Relation zum Kurs des Schiffs
Modul-Komponenten:

Der Autopilot besteht aus drei Komponenten: einem Leinensensor, einem Kitesensor und einer Erweiterung für den Controller.
Automatisierte Flugaufgaben:

Der Autopilot übernimmt auf längeren Kursen Steuerbefehle, die Sie auch manuell ausführen können. Er fliegt dabei vordefinierte Flugfiguren, die von Ihnen auch manuell optimiert werden können.


Verschiedene Flugmodi:

Der Autopilot verfügt über drei verschiedene Flugmodi.

Liegende Acht: zum Erzeugen der maximalen Power.

Zenit: Stellt den Schirm automatisch in den Zenit über das Boot und hält ihn dort.
Intuitive Handhabung:

Der Autopilot kann intuitiv aktiviert, bedient und über wenige Parameter optimiert werden.

Der Riggingmast

Er erhöht den Aufhängepunkt der Leinen über Rehling-Höhe und leitet über die Abspannungen die Lasten sicher in die Struktur des Schiffes.

Der Steckmast

In speziellen Fällen kann ein Mast ohne Abspannungen verwendet werden. Dafür sollte die Struktur des Schiffes geprüft und ggf. angepasst werden.

    Der Kite-Antrieb für Ihre Yacht

    Der WingCommander RC ermöglicht es, Boote mit der Kraft von Kites anzutreiben. Der Kite fliegt in windreicheren Höhen von 25 – 150 Metern und zieht das Boot mit bis zu 10facher Kraft eines gleich großen Segels. Herzstück des Systems ist ein Kite-Control-System mit elektronischer Steuerung das die Kontrolle des Kites kinderleicht macht. Er kann in verschiedenen Bootstypen inboard oder outboard installiert werden. Die Steuerung des Kites erfolgt per Joystick oder Autopilot von jeder Stelle des Boots aus.

     

    System-Komponenten

     

     

    Systemüberblick WingCommander RC

    1. Windeneinheit: Antriebseinheit zum Steuern des Kites

    2. Controller: Das Herzstück des WingCommander RC. Hier werden alle Sensordaten verarbeitet,in Steuerbefehle umgesetzt und an das Funkmodul der CPU-Einheit gesendet

    3.Touchscreen App: App für Android Geräte (in der Entwicklung) macht die Bedienung einfacher und erhöht die Übersichtlichkeit

    4. CPU-Einheit: Hier finden alle Sensordaten und Steuersignale zusammen und werden verarbeitet

    5. Funkmodul der CPU-Einheit

    6. Motor Controller: Von hier aus werden die Motoren der Windeneinheit angesteuert

    7. Kite Sensor: Wird am Kite befestigt. Er ermittelt die genaue Position und Fluglage des Kites und sendet die Daten an den Controller

    8. Leinen-Sensor: Ermittelt die Position des Kites in Relation zum Kurs des Schiffs

    9. Batterien: Eine 24V Batterie Bank mit mind. 100Ah liefert Energie zum Antrieb der Windeneinheit

    10. Kitemast: erhöht den Aufhängepunkt der Leinen über Rehling-Höhe.

    11. Kiteleinen: Verbinden Kite und WingCommander RC und dienen der Übertragung der Zuglasten

    12 Kite: Hier wird die Kraft generiert

     

     

     

     

    WingCommander RC

    Hightech für Comfort und Sicherheit.

    1. Windeneinheit: Antriebseinheit zum Steuern des Kites

    4. CPU-Einheit: Hier finden alle Sensordaten und Steuersignale zusammen und werden verarbeitet

    5. Funkmodul der CPU-Einheit

    6. Motor Controller: Von hier aus werden die Motoren der Windeneinheit angesteuert

    Vollelektronische Steuerung:

    Die kraftaufwendigen Steueraufgaben werden komplett elektronisch ausgeführt. Dies macht die Bedienung einfach und für jeden handhabbar.

    Kompaktes Kraftpaket:

    Der WingCommander ist das weltweit kompakteste Antriebssystem für Boote.

    Energeisparende Antriebstechnik:

    Die Antriebstechnologie des WingCommanders ist für minimalen Energieverbrauch optimiert.

    Leinenlängen bis 150m:

    Das speziell für den Yachtbereich optimierte Leinenkonzept macht es möglich, den Kite auch bei wenig Wind zu starten und ihn dann in windreicheren Höhen von bis zu 150 m leistungsfähig arbeiten zu lassen.

    Segelpower x 10:

    Die Arbeitshöhe von bis zu 150m und die Möglichkeit aktive Flugfiguren auszuführen erhöhen die Leistungsfähigkeit enorm. So kann der Kite die bis zu 10fache Leistung eines gleich großen konventionellen Segels erreichen.

    Einfache Installation inboard und outboard:

    Die Installation des WingCommanders erfolgt einfach durch Verschrauben mit dem Deck.

    Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch eine Integration in die Bootsstruktur möglich.

     

    Wing Commander Remote controll Kite boat boot

    Controller

     2. Controller: Das Herzstück des WingCommander RC. Hier werden alle Sensordaten verarbeitet,in Steuerbefehle umgesetzt und an das Funkmodul der CPU-Einheit gesendet

    Smarte Technologie

    Das Herzstück des WingCommander RC. Hier werden alle Sensordaten verarbeitet,in Steuerbefehle umgesetzt und an das Funkmodul der CPU-Einheit gesendet.

    Einfache und intuitive Steuerung:

    Die Steuerung des Kites erfolgt manuell mittels Joystick. Die übersichtliche Anordnung der Bedienelemente sorgt für eine intuitive Handhabung

    Maßgeschneiderte Befehle:

    Auf Knopfdruck...

    Tragbar:

    Die Bedienung des WingCommanders kann mit dem Controller von jeder Position des Bootes aus erfolgen.

    Smart Tech:

    Smart Tech bedeutet für uns als Entwickler, dass unser System nie fertig ist. Für Sie bedeutet das:  Ihr WingCommander von heute wird morgen noch besser und Sie könne von den Entwickungen der nächsten Jahre stetig, über das Einspielen von Updates, weiter profitieren.

     

     

    Autopilot Komponenten

    Autopilot

    7. Kite Sensor: Wird am Kite befestigt. Er ermittelt die genaue Position und Fluglage des Kites und sendet die Daten an den Controller

    8. Leinen-Sensor: Ermittelt die Position des Kites in Relation zum Kurs des Schiffs

    Modul-Komponenten:

    Der Autopilot besteht aus drei Komponenten: einem Leinensensor, einem Kitesensor und einer Erweiterung für den Controller.

    Automatisierte Flugaufgaben:

    Der Autopilot übernimmt auf längeren Kursen Steuerbefehle, die Sie auch manuell ausführen können. Er fliegt dabei vordefinierte Flugfiguren, die von Ihnen auch manuell optimiert werden können.

    Verschiedene Flugmodi:

    Der Autopilot verfügt über drei verschiedene Flugmodi.

    Liegende Acht: zum Erzeugen der maximalen Power.

    Hold-Modus: Hällt den Winkel des Kites zum Horizont.

    Zenit: Stellt den Schirm automatisch in den Zenit über das Boot und hält ihn dort.

    Intuitive Handhabung: 

    Der Autopilot kann intuitiv aktiviert, bedient  und über wenige Parameter optimiert werden.

    SmartTech:

    Smart Tech bedeutet für uns als Entwickler, dass unser System nie fertig ist. Für Sie bedeutet das:  Ihr WingCommander von heute wird morgen noch besser und Sie könne von den Entwickungen der nächsten Jahre stetig, über das Einspielen von Updates, weiter profitieren.

     

     

     

    Kite

    Einfache Handhabung:

    Kites von heute sind einfach in der Handhabung, leicht zu steuern, fehlerverzeihend und vor allem sehr sicher.


    Preiswert und erprobt:

    Um stetig von der Weiterentwicklung dieser technisch anspruchsvollen Sportgeräte zu profitieren, verwenden wir für unsere Kitesysteme verschiedene Modelle handelsüblicher Kitesurfing-Kites.


    Jederzeit verfügbar:

    Durch die große Verbreitung und das stetige Wachstum des Kitesports sind auch die Kites fast überall zu günstigen Konditionen erhältlich.

     

     

    Leinen

    Leinen

    High Tech für High Performance:

    Die Flugleinen sind das Bindeglied zwischen Kite und WingCommander. Durchmesser und Tragkraft der Leine beeinflussen die Performance des Kiteantriebes sehr stark. Desshalb verwenden wir nur Leinenmaterialien von höchster Qualität, aus deutscher Produktion.

    Die Leinen haben je nach Einsatzzweck eine Bruchlast von 300 - 1500kgf bei geringsten Durchmessern.

     

    Leistung eines Kitesegels

    Die meisten Leute fragen uns: Wie schnell ist ein Boot mit Kite und welche Kurse zum Wind kann ich fahren.

    Leistung:

    Polardiagram2Eine allgemein gültige Antwort darauf gibt es nicht, denn die Performance hängt von verschiedenen Komponenten wie Länge, Masse und Rumpfform des Schiffs sowie des verwendeten Kites ab.


    Vergleich Kite - Segel

    In der Grafik wird der Vergleich der Vortriebskräfte einen konventionellen Segels und eines Kites dargestellt.

    Da der Kite eine bis zu 10 mal so große Kraft entwickelt wie eine gleichgroßes Segel, wurde für den Vergleich ein fast vier mal so großes Segel herangezogen.

     

     Segel: Großsegel: 40m² 
     Vorsegel: 15m²
     Spinnaker: 70m²
     Summe: 125m²
     Kite:  Kitegröße: 15m²
     Summe: 15m²

    Beim Kite unterscheiden wir zwei Flughöhen.

    10m:  Leinenlänge 30m

    50m: Leinenlänge 80-140m Winkel zum Horizont 30° (Standard Autopilot)

    Fazit:

    → Vor dem Wind ist der Kite dem Segel deutlich überlegen.

    → Schiffe die deren Rumpfform auch ein Segeln am Wind zulassen erreichen mit etwa 50-70% der konventionellen Segelfläche eine ähnliche Performance

    Du willst wissen wie schnell dein Boot mit Kite ist? Dann fordere deinen persönlichen Speed-Chart an!

    *Bei den im Diagramm dargestellten Werten handelt es sich um Kräfte nicht um Geschwindigkeiten

    Welche Kurse kann man fahren

    Kurse zum Wind:

    PolardiagramKurseWie bei der Performance kann man auch für die möglichen Kurse zum Wind keine allgemein gültige Antwort geben. Auch hier spielen Einflussfaktoren wie Länge, Masse und vor allem die Rumpfform des Schiffs eine entscheidende Rolle.

    Wie bei konventionellen Segeln benötigt man auch mit dem Kite einen Kiel und ein Ruder um Kurse quer ab oder am Wind zu fahren.

    Die Grafik verdeutlicht mit welcher Rumpfform man welche Kurse zum Wind erreichen kann.

     

     

    Fazit:

    → Mit einem ausgeprägten Schwert und Ruder erreicht man auch mit dem Kite Kurse bis 50° gegen den Wind.

    → Eine Motoryacht mit ausgeprägtem Kiel und einem Ruder kann Kurse bis 90° zum Wind erreichen.

    → Eine Motoryacht mit Gleiterrumpf und Außenbordmotor kann Kurse bis 130° zum Wind erreichen.

     

    *Bei den im Diagramm dargestellten Werten handelt es sich um Winkelangaben nicht um Geschwindigkeiten

    Du willst mehr Reichweite und ein Backup für deinen Hauptantrieb?

    Dann fordere jetzt deinen persönliches

    Angebot für ein Kitesystem

    an!

     

    Jetzt Newsletter abonnieren!

    Hier klicken und Emailadresse eingeben.

    Oder kontaktieren Sie uns direkt!

     

     

    Du willst wissen wie das System funktioniert?

    Dann nimm an unseren Testtagen teil!

    Hier gethts zur unverbindlichen Anmeldung.

     

     

     

    Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.